press

conference

Voller Erfolg: Die connect-ec

Zum ersten Mal erweiterte connect seinen etablierten Fachkongress um eine Telekommunikations-Messe für Privatbesucher. Die Premiere am Technologie- Standort Dresden war ein voller Erfolg.

Chefredakteur Marc-Oliver Bender, Verlagsleiter Dirk Waasen und Weka-Ge- schäftsführer Kurt Skupin begrüßen Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kret- schmer (v.l.n.r.).

Rund 600 Branchenvertreter haben sich für die beiden Kongresstage angemeldet. Sie nutzten Vorträge und Podiumsdiskussionen, um neue Informationen und Im- pulse zu sammeln.

Der sächsische Wirtschaftsminister Martin Dulig unterstrich in seinem Grußwort die große Bedeutung des in Dresden ansässigen 5G Lab Germany.

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (links) und Bruno Jacobfeuerborn, CEO Deutsche Funkturm, unterzeichnen die Absichtserklärung, Dresden zur 5G-Stadt zu machen.

An der TU Dresden forscht und unterrichtet auch Professor Gerhard Fettweis – ei- ner der Vordenker und Geburtshelfer der schon bald zum Einsatz kommenden 5G- Technologien.

Auf der Preisverleihung am Abend des ersten Kongresstages freuten sich die Ver- treter wichtiger Hersteller über die Anerkennung ihrer Produkte durch die con- nect-Leser.

Auch die von AVM veranstalteten WLAN-Praxis-Workshops waren ausgesprochen gut besucht.

Ein attraktiver Anziehungspunkt für viele Messebesucher war der Stand des Berli- ner WLAN-Spezialisten AVM.

Start-ups freuten sich auf dem vom Verlag und Sponsoren ausgeschriebenen Bre- akthrough Award über ein Media-Volumen im Gegenwert von 500 000 Euro.

Am Stand der Deutschen Telekom konnten Besucher viel lernen – zum Beispiel, wie Glasfaserkabel professionell miteinander verbunden werden.

Flügel Aeronautics gab einen Ausblick auf künftige Lufttaxis – als funktionsfähi- ges 1:5-Modell sowie als 1:1-Konstruktion.

Vodafone und das 5G Lab Germany demonstrierten anhand von Industrierobotern, warum latenzarme Datenübertragung so wichtig ist.

Redakteure von connect sowie den Zeitschriften Color Foto und Videoaktiv ver- mittelten Wissen in praxisnahen Workshops – etwa zum Filmen mit dem Smart- phone.

Zum ersten Mal erweiterte connect seinen etablierten Fachkongress um eine

Telekommunikations-Messe für Privatbesucher. Die Premiere am Technologie- Standort Dresden war ein voller Erfolg.

Smart-Home-Lösungen in der Praxis konnten die Messebesucher am Stand des Hightech-Distributors Komsa kennenlernen und ausprobieren.

Am Stand von Volkswagen erfuhren Messebesucher alles über den neuen e-Golf. Und vor der Messehalle konnten sie das Elektroauto sogar probefahren.

connect-Festnetztest-Partner zafaco illustrierte die Bedeutung von Speed und Stabilität an einer Carrera-Rennbahn – und bot damit ein Highlight für junge Besu- cher.

Aussteller Repamo führte Smartphone-Reparaturen direkt an seinem Messestand durch – und sorgte damit bei manchem Besucher der connect-ec für Erleichterung.

Zum ersten Mal erweiterte connect seinen etablierten Fachkongress um eine

Telekommunikations-Messe für Privatbesucher. Die Premiere am Technologie- Standort Dresden war ein voller Erfolg.

ZTE brachte sein neues Top-Smartphone Axon 10 Pro mit nach Dresden – sowohl in einer 4G-Version als auch in einer Variante, die bereits 5G unterstützt.

Das aus der TU Dresden ausgegründete Unternehmen Cloud & Heat nutzt die Ab- wärme von Edge-Cloud-Rechenzentren, um Gebäude zu beheizen.

William Tian, Chef von Huawei Deutschland, zeigt mit dem Falt-Smartphone Mate X eine der heißesten Endgeräte-Neuheiten auf der connect-ec.